Oster-Ideen

Wer die klassische Ostereiersuche am Ostersonntag einmal völlig anders erleben möchte, hat unzählige Möglichkeiten. Die Parks in allen Stadteilen, das Mainufer, der Palmengarten locken bei gutem Wetter. Auch in den Museen ist einiges Neues geboten. Und einige schöne Veranstaltungen werfen ihre Schatten voraus.

 

Nicht nur bei Regen – ab ins Museum

24 Jahre nach seiner Eröffnung und nach zwei Jahren Umbau sind das Museum Judengasse und die neue Dauerausstellung fertig. Besucher können durch ein wichtiges Kapitel Frankfurter Geschichte wandeln: die Judengasse, in der die Frankfurter Juden von 1462 bis 1796 zu wohnen gezwungen waren. Durch Keller und Fundamente von fünf Häusern der Judengasse können Besucher gehen und Geschichten über frühere Bewohner der Häuser und Gegenstände aus ihrem Alltag entdecken. Zu jedem Themenschwerpunkt gibt es eine interaktive Kinderstation. http://www.juedischesmuseum.de/museumjudengasse.html

 

Schirn: Vom Selbstporträt zum Selfie

Im Facebook-Zeitalter ist die Selbstdarstellung ein Tool für jedermann geworden. Das traditionelle Selbstporträt ist heute Geschichte. Früher malte sich der Künstler vor dem Spiegel, heute hält man einen Stick und „schießt“. Die Schirn nimmt sich dem zeitgenössischen Selbstporträt mit der Themenausstellung ICH an und der Frage: Was erwartet man von einem Bild, das ein Selbstporträt sein soll? In der Ausstellung folgt die Kunsthalle Schirn Künstlerinnen und Künstlern auf ihrer Suche nach einer zeitgemäßen Form der Selbstdarstellung. Die Schirn ist übrigens mittwochs und donnerstags immer bis 22 Uhr geöffnet. Zudem finden an diesen Tagen auch stets öffentliche Führungen statt. Infos http://www.schirn.de/ausstellungen/2016/ich/#katalog

 

Schirn: Miró

Mit Joan Miró hat die Schirn vor einigen Jahren eine wunderbare Ausstellung bestritten. In der aktuellen Ausstellung “Wandbilder, Weltenbilder” geht es um bislang eher wenig diskutierte Aspekte im Œuvre des Katalanen – um Mirós Vorliebe für große Formate und seine Faszination für die Wand. Sehenswert. Infos http://www.schirn.de/ausstellungen/2016/joan_miro/

 

Kennen Sie schon das MMK2?

Im noblen Hochhaus Taunustor schreibt das MMK2 in seiner neuesten Ausstellung das Jahr 2052. Die Museen sind von der Auslöschung bedroht, und die Kunst verschwindet aus der Gesellschaft. In einer einzigartigen Kooperation versammelt die länderübergreifende Schau “Das imaginäre Museum” über 80 Hauptwerke aus drei renommierten europäischen Kunstsammlungen – dem Centre Pompidou, der Tate und dem MMK. Das Ausstellungshighlight ist inspiriert von Ray Bradburys Science-Fiction-Roman Fahrenheit 451. Gezeigt werden bedeutende künstlerische Positionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert von Louise Bourgeois, Marcel Duchamp, Bridget Riley, Andy Warhol und vielen mehr. Infos http://mmk-frankfurt.de/de/mmk-123/mmk-2/

 

Liebieghaus: Gefährliche Liebschaften

Das Liebieghaus zeigt in einer Ausstellung mit 80 herausragende Leihgaben das um 1750 neu aufkommende Konzept von empfindsamer Liebe und deren Darstellung. Die Ausstellung vergegenwärtigt Kunst und Verführungskraft des französischen Rokoko. François Boucher ist mit dem Gemälde „Leda und der Schwan“ vertreten, Étienne-Maurice Falconet mit „Die Badende mit Rose“ und etlichen Skulpturen mehr, Faltfächer mit galanten Szenen sind zu sehen, bis hin zu Jean Antoine Watteaus „Die Einschiffung nach Kythera“. Infos www.liebieghaus.de

 

Für kulinarisch Interessierte.

Kein April-Scherz: Das 2. Festival rund um handwerklich gebraute Bierspezialitäten findet am 1. und 2. April 2016 im Casinogebäude am Campus Westend der Goethe Universität statt. Regionale und überregionale Brauereien, Food Trucks, Winzer und ausgefallene Spirituosen-Hersteller präsentieren Haus- und Handgemachtes „abseits des industriellen Mainstreams“, so die Initiatoren. Bierliebhaber können die Vielfalt der Craft Beer-Szene entdecken, sich mit Brauern austauschen, neue Brauereien entdecken und andere Bier Nerds kennenlernen. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, bucht von Experten begleitete Bier-Tastings. Veranstalter des Craft-Festival sind die Betreiber der Frankfurter Restaurantbar „naÏv“ an der Fahrgasse, die sich dem Verkauf von Craft Beer verschrieben haben und neben dem Lokal einen Craft Beer Shop mit Biertastings etabliert haben. Infos http://www.craft-frankfurt.de

 

8. Apfelwein Weltweit Messe

Apfelwein-Sommelier Michael Stöckel und Bio-Landwirt Andreas Schneider richten am 10. April die mittlerweile achte Ausgabe der internationalen Apfelweinmesse aus. Sie steigt im Gesellschaftshaus Palmengarten. Das Gastland Japan reist mit einer Delegation renommierter Apfelwein-Kelterer an und verspricht kulinarische und kulturelle Highlights. Das Gros der Aussteller stellen hiesige Kelterer, außerdem sind deutsche und europäische Erzeuger mit ihren besten Apfelkreationen präsent; ebenfalls dabei Apfelweine aus Kanada, Lettland, Südtirol, Irland und erstmals Polen. Infos http://www.apfelweinweltweit.de

Posted on 21. März 2016 in Allgemein

Back to Top