Assignments 2015 by Example

Sommerfest mit Ü-Gast

 
Baker McKenzie Sommerfest 2015
 
Das diesjährige Sommerfest unseres Kunden, die internationale Rechtsanwaltskanzlei Baker & McKenzie, stand kulinarisch ganz im Zeichen von Street Food. Im Innenhof des Thurn- und Taxis Palais haben wir einen Street Food Markt mit Ständen inszeniert, an dem sich die 700 Gäste aus dem Kreis der Mandanten und Partner, saftige Burger vom bekannten „Burgermeister“ bis hin zum Frozen Jogurt von „Sweet Little Thing“ schmecken ließen.

Die Palais-Gastronomie von der Kofler & Kompanie GmbH und ihren Mitarbeitern waren in Bestform. Showacts lockerten die Party auf. Etwa Schuhputzer Thomas Ganick, der nicht nur seine Erfahrung in der Pflege von mehreren zehntausend Paar Schuhen unter Beweis stellte. Der “Schuhpflege Experte” ist Eyecatcher und Attraktion gleichermaßen. DJ Oskar Hofman sorgte für die richtigen Sounds.
 
Baker McKenzie Sommerfest 2015
 
Dass auch Fürstin Gloria von Thurn und Taxis beim Sommerfest vorbeischaute, war eine gelungene Überraschung, spontan, aber wie von uns geplant. Bereitwillig posierte die Fürstin, die sich „nach dem Shopping nur mal eben“ das wiederhergestellte Palais der fürstlichen Familie anschauen wollte, mit Gastgeber Dr. Michael A. Fammler, Partner von Baker & McKenzie in Deutschland.
 
Baker McKenzie Sommerfest 2015
 
Seit 1962 ist Baker & McKenzie, die weltweit größte globale Anwalts- und Wirtschaftskanzlei, in Deutschland vertreten. Diese lang etablierte internationale Erfahrung ist einzigartig in der Geschichte der Wirtschaftskanzleien in Deutschland. „Baker & McKenzie versteht unter global nicht nur, international vertreten zu sein, sondern wir setzen vor allem auf unser lang etabliertes Netzwerk, mit dem wir für unsere Mandanten an allen wichtigen Wirtschaftsstandorten der Welt vor Ort zur Verfügung stehen“, betonte Dr. Michael A. Fammler in seiner Begrüßung. In Deutschland arbeiten für Baker & McKenzie an vier Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München, 200 Anwälte.

Mehr unter: www.bakermckenzie.com

 

175 Jahre Carl Friederichs GmbH

 
175 Jahre Carl Friederichs GmbH
 
Zur Jubiläumsfeier unter Palmen lud unser Kunde, der Karosseriespezialist Carl Friederichs GmbH, im Oktober in den schönsten Festsaal Frankfurts ein. Die hochkarätige Feier des renommierten Unternehmens hätte keinen schöneren Rahmen finden können als das Gesellschaftshaus im Palmengarten, um mit 450 Freunden, Kunden und Partnern aus aller Welt zu feiern.

Der historische Gründerzeitsaal mit seinen klassischen Kronleuchtern und der schmucken Empore bildeten den würdigen Rahmen für das musikalisch untermalte Festmenü. Ein Ort, der Geschichte in sich trägt, wie es auch das Jubel-Unternehmen auszeichnet. Klänge einer Klezmer Band begleiteten das Eintreffen der Gäste, bevor drei Gongschläge den Beginn der kunstvoll inszenierten Live-Performance mit Videokunst einleiteten. Das Thema: Technik und Mobilität im Wandel der Zeit, untermalt von Saxophonist Andrew Carrington.
 
175 Jahre Carl Friederichs GmbH
 
175 Jahre Carl Friederichs GmbH
 
Die Geschäftsführer Stephan Berger und Henrik Schepler streiften in ihrem Gespräch mit Moderatorin Birte Karalus die beeindruckende Geschichte des Unternehmens. Einst Erbauer prunkvoller Pferdekutschen für reiche Handelsherren und russische Fürsten ist es heute einer der führenden Karosserie- und Fahrzeugbau-Betriebe in Deutschland. Allerdings hat sich der Kundenstamm seit der Zeit des Biedermeier kräftig gewandelt: Statt Grafen und Fürsten wie einst sind heute Staatsbanken, Ministerien aus aller Welt und auch internationale Organisationen Kunden von Friederichs. Seit den 1970er Jahren exportiert das Unternehmen Spezialfahrzeuge wie Geldtransporter oder Polizeifahrzeuge, um nur einige Varianten zu nennen, zu rund 90 Prozent ins Ausland.

Moderatorin Birte Karalus zeigte sich begeistert, vom Unternehmen, das seine Chancen suchte und stets die Nase vorn hatte, wenn es darum ging, neue Wege erfolgreich zu beschreiten bis hin zum Patent für eine Cabriolet-Karosserie, das Heinrich Friederichs zuerkannt wurde. Ein Maybach des Jahrgangs 1928, ganze 3 Tonnen schwer, mit 120 PS, 7 Liter Hubraum und einer Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h, steht exemplarisch für all die Meisterstücke, mit denen Friederichs sich einen Namen in der Konstruktion von Automobil-Karossen für Fahrzeuge wie Benz, Mercedes, Packard, Peugeot, Adler, Austro-Daimler, Steyr, Horch, Lassalle gemacht hat.

Friederichs ist zugleich auch ein Unternehmen, das „Verantwortung für die Zukunft“ ernst nimmt und sich immer fürs Gemeinwohl engagiert hat. Nicht nur zur Zierde steht hinter Carl Friederichs und seinen 115 Mitarbeitern die Heinz und Gisela Friederichs Stiftung als Eigentümerin. Die Stiftung engagiert sich in enger Abstimmung mit kommunalen Gremien in den Bereichen Kultur und Soziales in Frankfurt und Hessen, betonte der Stiftungsvorsitzende Dr. Bert Rauscher in seiner Rede.

Für die berufliche Aus- und Fortbildung junger Menschen im Karosserie- und Fahrzeugbau hat sich Heinz Friederichs immer eingesetzt. Der Bereich Berufsfortbildung ist bewusst Zweck der Stiftung, die Heinz Friederichs mit seiner Ehefrau Gisela kurz vor seinem Tode im Jahr 1991 gründete, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Mit der Stiftung ist Heinz Friederichs Vision erfüllt worden und dank Gisela Friederichs kann die Tradition fortgesetzt werden.

In den letzten 25 Jahren hat Friederichs über 200 junge Menschen fachgerecht ausgebildet, derzeit werden 15 Azubis beschäftigt. Zum Mitarbeiterteam gehören seit eh und je Spezialisten, die selbst ausgebildet werden und die etwa beim Bundes-Wettbewerb der Lackierer auf dem Siegertreppchen standen. Einer hat bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2015“ in Brasilien den 4. Platz bei den Lackierern aus 36 Nationen gemacht.

Im Namen der Handwerkskammer überbrachte deren Präsident Bernd Ehinger ein Grußwort, gefolgt von zahlreichen filmischen Grußbotschaften von Mitarbeitern, Kunden und Partnern aus aller Welt, die auf Großbildwände eingespielt wurden. Sie wechselten mit der launigen Moderation ab.
 
175 Jahre Carl Friederichs GmbH
 
Eine Performance rund ums Rad – Rhönrad – rundete das Programm ab. Ein rundum gelungenes Fest, das erst in den frühen Morgenstunden ausklang.

Mehr unter: www.friederichs-frankfurt.de

 

Mit S&T in Salzburg

 
© Salzburg Tourismus GmbH
 
Iphigenie mit Cecilia Bartol © Salzburger Festspiele / Monika Rittershaus, E-Mail: monikarittershaus@web.de
 
Jedermann auf dem Domplatz, Iphigenie mit Cecilia Bartoli in der Titelrolle, Goldener Hirsch, Carpe Diem – Sie ahnen: Es geht um Salzburg.

Zur Festspielzeit ist die Mozartstadt ein Dorado für Kulturgenuss und Lebenslust. Und mittendrin trifft sich alljährlich ein hochkarätiger Gästekreis, dem wir auf Einladung eines unserer Kunden Salzburg auf dem Silbertablett darreichen dürfen.

Wie vielseitig unsere Aufgaben und Tätigkeitsbereiche im Namen unserer Kunden sind, stellen wir immer wieder beim Blättern in Ordnern mit erledigten Aufträgen fest. Jubiläen, Geburtstage, Hochzeiten an den unterschiedlichsten Orten im In- und Ausland, Richtfeste, Shop-Openings, IPOs oder eben die Kulturreise nach Salzburg für eine hochkarätige Gruppe internationaler Unternehmer und ihrer Partner.

Die gesamte Abwicklung und Organisation liegt in unseren Händen. Von der Einladung bis zu den vorsorglich bereitgehaltenen Regenschirmen, falls es an der Salzach außerplanmäßig regnen sollte.

Unser Kunde sagt, was, wann, wo und wie viele Gäste und wir buchen Hotels, Restaurants, Fiaker, Theater- und Konzertkarten, gestalten Pausen-Events, denken an 1001 Dinge und sind selbstverständlich zur Betreuung vor Ort.

Posted on 26. November 2015 in Newsletter

Back to Top